Dreiecksbeziehung: Warum du als Geliebte kein schlechtes Gewissen haben musst

„Mit einem vergebenen Mann etwas anzufangen, sowas macht man doch nicht.“
Diesen Satz durftest du dir bestimmt schon anhören. Sei es von anderen Personen oder vielleicht von dir selbst. Gedanklich in deinem Kopf, im eigenen Self-Talk.
Dadurch fühlt sich an wie eine verbotene Liebe.

Deine aktuelle Situation kenn ich nicht. Möglicherweise hat die betrogene Ehefrau schon von ihrem „Glück“ erfahren und hat herausgefunden, dass DU die Geliebte ihres Mannes oder Partners bist.
Vielleicht wurdest du auch schon als „Miststück“, „Ehebrecherin“, „Familienzerstörer“, „Diebin“ oder anderweitig beschimpft.

Das sind häufig die Ansichten der Menschen, oder in diesem Fall, von Ehefrauen, die von ihren Männern betrogen wurden und nun die Schuld bei der Geliebten suchen.
Es ist auch schon vorgekommen, dass selbst die eigenen Freundinnen der Geliebten mit ihr nichts mehr zu tun haben wollten, als sie erfahren haben,  dass sie etwas mit einem vergebenen Mann angefangen hat.


Eine Liebesaffäre ist keine Empfehlung, aber sie passiert

Ich persönlich glaube an das Gute im Menschen. Daher bin ich mir sicher, dass du nicht zu den Menschen gehörst, die losziehen, um anderen absichtlich weh zu tun bzw. aus irgendwelchen eigennützigen Motiven andere Ehen zu zerstören.
Sollte das der Fall sein, kannst du genau hier aufhören weiter zu lesen.

Wenn du jedoch in eine Affäre hereingeschlittert sein bzw. dich in einen vergebenen Mann verliebt haben, dann kann ich dich beruhigen. Sowas kann im Leben passieren. Ich habe es selbst erlebt.

Selbstverständlich empfehle ich hier NICHT, die Geliebte eines verheirateten oder vergebenen Mannes zu werden. Genau so wenig würde ich einer Person empfehlen fremd zu gehen. Trotzdem wissen wir alle nur zu gut, dass das Leben und die Liebe häufig anders laufen als gedacht.
Emotional statt rational.
Das passt der Satz: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.“


Als Geliebte trägst du KEINE Schuld sondern Verantwortung

Es gibt sehr viele betrogene Frauen da draußen, die der festen Überzeugung sind, alles wäre besser oder anders in ihrer Ehe bzw. Partnerschaft gelaufen, wenn das „Miststück“ von Geliebten, die Finger von ihrem Mann gelassen hätte.
Aber das ist so nicht ganz richtig: „Denn die Affäre ist nur das auftretende Symptom einer Krise, aber nicht die Ursache.

Die Ansicht du als Geliebte wärest Schuld an allem und gleichzeitig das Problem, ist die leichteste Variante für die, die dich beschuldigen.
Damit geht die betrogene Frau in die Opferhaltung und gibt somit ihre Verantwortung und ihre Macht komplett ab. Und obwohl ihr viele Frauen zustimmen würden, übersehen Sie eine entscheidende Tatsache.

Alle Beteiligten einer Affäre sind dafür zu 100% selbst verantwortlich.
Das bedeutet, die betrogene Frau darf 100% Verantwortung dafür übernehmen, dass es so weit gekommen ist.
Der Mann der zwischen zwei Frauen steht darf zu 100% Verantwortung für diese Situation übernehmen.
Und selbst du als Geliebte darfst 100% Verantwortung dafür übernehmen, dass du nun in dieser Dreiecksbeziehung gelandet bist. Auch wenn es schmerzt, weil dein Affärenpartner dir versprochen hat seine offizielle Partnerin für dich zu verlassen und es nicht getan hat.

Hier heißt es für alle Beteiligten: Verantwortung übernehmen und nicht andere beschuldigen.
Außerdem gilt für dich noch als Geliebte, dir kein schlechtes Gewissen einzureden.
Nur wenn du die Verantwortung für deine Situation übernimmst, wirst du in der Lage sein, etwas daran zu verändern.


Mach von deinem Recht als Geliebte Gebrauch

Bedenke auch, dass es dein gutes Recht ist als Geliebte für einen Mann zu kämpfen,  den du liebst.
Vielleicht passt ihr besser zusammen  und gemeinsam  führt ihr ein glücklicheres Leben als zuvor. Möglicherweise seid ihr beide das Glück des anderen und das Beste was euch passieren konnte.
Und das darfst du herauszufinden.

Das schlimmste was dir passieren kann ist, es am Ende deiner Tage Dinge zu bereuen, die du nicht getan hast. Ok, du kannst im Leben Dinge ausprobieren und damit falsch liegen, was auch schmerzhaft sein kann.
Aber etwas nicht zu probieren und es dann am Ende zu bereuen ist aus meiner Sicht viel schmerzhafter. Das Wichtigste daran ist, dass du zu dem stehst, was du tust und dafür auch die Verantwortung übernimmst.


Dreiecksbeziehung als Chance für die Betrogene

Nun liest du diese Zeilen und bist sogar die betrogene Ehefrau, deren Mann eine Geliebte hat. Dann ist eine Sache so gut wie sicher:
Viele Sympathiepunkte werde ich bei dir nicht gesammelt haben.

Und wenn dir sowas durch den Kopf geht wie: „Roland, spinnst du? Wie kannst du solche Frauen ermutigen, dass sie anderen Frauen die Ehemänner wegnehmen?“, dann kann ich dich verstehen.

An alle betrogenen Ehefrauen:
Sollte dein Mann eine Geliebte haben, dann hast du unheimliche Verlustängste und siehst schwarz. Absolut verständlich!

Aber sieh es doch mal so:
Vielleicht ist gerade diese Krise eine Chance für dich zu erkennen, was in den letzten Jahren alles in eurer Ehe schief gelaufen ist und was unter den Teppich gekehrt wurde.
Ein externes Feindbild aufzubauen und der Geliebten für alles die Schuld zu geben, ist zwar leicht, aber bestimmt  nicht die Lösung.

Angenommen dein Mann verlässt dich für eine andere mit der er glücklich ist.
Woher willst du wissen, dass du nicht einen anderen tollen Mann findest, mit dem du auch glücklicher wirst, als in deiner aktuellen Beziehung?
Oft erkennen wir den Segen einer Krise viel später.


Die Geliebte ist NICHT das Problem

„Mit einem vergebenen Mann etwas anzufangen, sowas macht man doch nicht.“ Dieser Satz wird in unserer Gesellschaft als selbstverständlich angesehen und hinterfragt wird er nicht.

Er ist ein ungeschriebenes Gesetz und beruht auf den Verlustängsten den Partner an eine mögliche Konkurrenz zu verlieren.
Dabei  soll genau das deine Augen dafür öffnen, was in den letzen Jahren in der Partnerschaft  vernachlässigt wurde.

Ich ergreife für niemand Partei.  Ich will nur eines deutlich machen.
Wenn jeder auf sich schaut – die Betrogene, der Fremdgeher und auch die Geliebte – Verantwortung übernimmt statt sie abzugeben, wird jeder für sich herausfinden, was er dazu beigetragen hat, dass sein Karren im Dreck stecken geblieben ist.
Dann dreht jeder an der richtigen Schraube und wird auch die Lösung  für seine Herausforderung finden.

Wann immer wir die Schuld im Außen suchen (bei Merkel, den Flüchtlingen, dem blöden Chef, dem Partner, den Kindern, den Eltern oder der Geliebten) gehen wir in die Ohnmacht und
geben die Macht ab.
Die Macht, unser Leben zu ändern, so dass es uns gefällt. Wann immer die Lösung vom Verhalten eines anderen Menschen abhängig ist, sind wir verloren.

Eine Geliebte hat genauso viele gute Gründe, wie ein untreuer Ehemann, eine Affäre zu beginnen.
Du weißt  nicht, welche Rolle die Ehefrau spielt und wie viel Glück in einer bestehenden Beziehung wirklich gelebt wird. Jeder Mensch hat das Recht, nach seinem persönlichen Glück zu streben. Jenseits der gesellschaftlichen Regeln.

 

Wie soll es für Dich als Geliebte weitergehen?

Du weißt nun, dass du als Geliebte nicht schuldig bist.
Du bist nicht das Problem und dein Gewissen plagt dich auch nicht mehr so sehr.

Aber trotzdem bist du die Geliebte in einer Dreiecksbeziehung.
Du dachtest es würde alles anders laufen, aber du bist unglücklich verliebt.
Du steckst in deiner Affäre fest und weißt nicht, wie es weitergehen soll?
Du bist bereit Verantwortung zu übernehmen.

Dann sollten wir auf jeden Fall miteinander sprechen.

Du bekommst ein kostenfreies Gespräch per Skype oder Telefon und erfährst aus Sicht eines Mannes, was du an deiner Situation ändern kannst.

Bitte beachte, dass ich nur maximal 5 Telefonate pro Monat entgegen nehmen kann.
Darum melde dich jetzt! Klicke hier, um mir eine E-Mail zu senden.

Und denk immer daran: Die Qualität deiner Beziehung bestimmt die Qualität deines Lebens.

Alles Liebe
Dein Roland

 

 

Veröffentlichungen: